Blätter gestalten Stoff wird Unikat

Im Ecoprint-Atelier

Ausgangsmaterial ist immer der naturbelassene Stoff, der nach Möglichkeit bereits aus einer Bioproduktion stammt. Nach dem Waschen erfolgt das Beizen der Stoffe – hier wird schon entschieden, welche Farbtöne und Farbigkeiten am Ende entstehen sollen. Als Beizen werden nur natürliche Mineralsalze und/oder selbst hergestellte pflanzliche Beizen verwendet. Nun darf der Stoff das erste Mal ruhen.

Sobald das Frühjahr mit seinen frischen Blättern gekommen ist, geht das Sammeln los. Hier sind gute botanische Kenntnisse  auch über die in den Blättern vorhandenen Bestandteile an Farb- und/oder Gerbstoffen abhängig von Standort und Jahreszeit  vonnöten, um das gewünschte Endergebnis zu erzielen. Die gesammelten Blätter werden direkt auf den Stoff aufgelegt. Der Blick auf das End-Design darf dabei nicht verloren gehen. Fest zusammengeschnürt wird der Stoff dann mehrere Stunden erhitzt, um die gewünschten Farben und Gerbstoffe aus den Blättern auszulösen, und direkt auf den Stoff zu übertragen. Ist mehr Farbe gewünscht, erfolgt zuvor noch eine Färbung in einem Naturfarbenbad. Dank der Beizen, des Drucks und der Hitze werden die Farben dann zugleich fixiert. Nochmals gewaschen darf der Stoff nun wieder ruhen, um seine volle Schönheit zu entfalten.

Im Schneider-Atelier

Jedes einzelne Kleidungsstück entsteht so von Anfang bis Ende in vielen einzelnen bedachten Schritten, die es so individuell und doch zeitlos schön machen. Die natürlichen Farben lassen sich je nach aktueller Mode sowohl sportlich als auch elegant wunderbar kombinieren und schmeicheln zudem der menschlichen Haut durch ihre gebrochene Vielschichtigkeit. Alle Prozesse und Substanzen schonen Ressourcen, Umwelt und Natur.

Iris-Marie Sieben entwickelt die Schnitte zu jedem Modell selbst. Es gilt bei jedem Entwurf zu entscheiden, welche Partien der Pflanzendrucke an Kragen, Ärmel, Saum bestmöglich ihre berückende Schönheit entfalten können, damit der Schnitt dem Druck gerecht wird. Ihn unterstützt und trägt. Dabei ist zu beachten, dass jeder Ecoprint nicht in beliebiger Menge zur Verfügung steht, sondern einzigartig und begrenzt ist. Im Sinne der Nachhaltigkeit ist dabei der Anspruch jeden Ecoprint nahezu komplett und ohne Verschnitt einzusetzen und ihn gegebenenfalls mit unterstützenden Unistoffen zu ergänzen.

So gehören Lektionen in Demut zum Gestaltungsprozess. Damit es hin und wieder gelingt, dass der Betrachter berührt ist, ein inneres Funkeln, Leuchten, Beben erfährt. Gestalt gewordene Schönheit.

Menü
error: Content is protected !!